Schlagwort-Archive: Corona

Pressemitteilung: Der Mangel an digitalen Endgeräten

Die Corona-Krise führt die zunehmende Spaltung der Gesellschaft auch an Schulen deutlich vor Augen

Augsburg, 18.06.2020. Die Corona-Pandemie führt die digitale Spaltung der Gesellschaft drastisch vor Augen. Während die meisten Gymnasien und Gymnasiasten zumindest hinlänglich über die technischen Voraussetzungen für das Homeschooling verfügen (ca. 20-25% der Gymnasiast*innen in Augsburg haben noch Bedarf an Geräten, laut einer nicht repräsentativen Umfrage), fehlt es Mittelschulen und ihren Schüler*innen am Nötigsten. Eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft zeigt: Vor allem Kinder aus bildungsfernen Familien, von Geringverdienern und aus Familien mit Migrationshintergrund stehen deutlich schlechter da als ihre Altersgenossen aus finanziell besser gestellten Familien.

Wer digital lernen will, braucht zudem Eltern, die genug Zeit und Know-How haben, sich mit Laptop und Lernplattformen auseinanderzusetzen. Gerade in den Familien von Mittelschülern ist diese Ressource häufig Mangelware. Das liegt daran, dass in Deutschland ein zutiefst ungerechtes Land ist, was die Bildungschancen angeht. Nach wie vor – das zeigt auch ein Blick in den Augsburger Sozialbericht und in das Augsburger Bildungsmonitoring – besuchen vor allem Kinder aus materiell gesicherten bis gut ausgestatteten Elternhäusern das Gymnasium. Auf den Mittelschulen landen dagegen überproportional viele Kinder aus armen Familien.

„Die Politik sollte alle Kraft darauf verwenden, diese Schieflage endlich zu beseitigen. Die GEW fordert: Alle Kinder, ob aus armen oder reichen Familien, haben das Recht auf Chancengleichheit in der Bildung. Kinder aus armen Elternhäusern brauchen nicht nur die digitale Ausstattung. Die Politik muss auch dafür sorgen, dass ihre schlechteren Startbedingungen in der Schule aufgefangen und wettgemacht werden. Es gilt wie so oft die Feststellung von Prof. Dr. Christoph Butterwegge: Die Kinder sind nicht verantwortlich für die Armut in der sie aufwachsen. Daher muss die Gesellschaft sie besonders fördern und unterstützen“, so Dr. Tobias Bevc, Vorsitzender der GEW Augsburg.


„Auch die GEW Augsburg sammelt Laptops. Insbesondere für Schüler*innen an Mittelschulen. Uns ist allerdings bewusst, dass wir damit nur ein Pflaster auf die in der Krise deutlich sichtbaren Wundstellen der Gesellschaft kleben. Was Not tut: Ein Systemwechsel, der endlich wirkliche Chancengleichheit garantiert“, so Bevc weiter.

Artikel aus dem ND: Kontaktloses Lernen. Die Coronakrise zwingt Schüler, Lehrer und Eltern zu einem neuen digitalen Bildungsalltag

Kontaktloses Lernen. Die Coronakrise zwingt Schüler, Lehrer und Eltern zu einem neuen digitalen Bildungsalltag

Seit Jahren propagieren Wirtschaftslobbyisten das »E-Learning«. Medien wie Smartphone und Tablet, so vereinbarten Bund und Länder im lange umstrittenen »Digitalpakt«, sollen schon in den Grundschulen als zentrales Arbeitsinstrument dienen. Die Bedenken von Praktikern, die den engen persönlichen Kontakt zwischen Lernenden und Lehrenden für unverzichtbar halten, wurden weitgehend ignoriert.

Corona an Schulen

Liebe Kolleg*innen,

 die Lage ist sehr ernst. Sie sollte auch so von allen wahrgenommen werden.

Trotzdem werden anscheinend weiterhin an Schulen Dienstbesprechungen und Konferenzen abgehalten. Die Dienstpflicht der Lehrkräfte wird fälschlicherweise als Präsenzpflicht interpretiert.

Das entspricht in keinster Weise den von der Staatsregierung ausgerufenen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Ausrufung des Katastrophenfalls.

Der untenstehenden Link, der von oberster Stelle kommt, bietet mehr als eine gute Argumentationshilfe.

https://www.bayern.de/corona-pandemie-bayern-ruft-den-katastrophenfall-aus-veranstaltungsverbote-und-betriebsuntersagungen/

Schulleitungen, die das ignorieren, handeln grob fahrlässig und gegen ihre Fürsorgepflicht. Ich kann euch nur ermutigen, jeglichen Veranstaltungen im schulischen Kontext fernzubleiben.

Verlangt außerdem für alle Aufgaben, die euch übertragen werden, eine schriftliche Dienstanweisung, aus der die dringende Notwendigkeit hervorgeht.

Passt auf euch und eure Lieben auf  as, was getan werden muss.

Kollegiale Grüße

Katrin Fischer, Mittelschullehrkraft

Personalrätin im Schulamt Augsburg-Land

Stellvertretende Vorsitzende GEW KV Augsburg

UPDATE 13.03.2020: Unsere Kundgebung muss leider abgesagt werden! Keine Kundgebung heute am 14.03.2020 auf dem Rathausplatz!

Die Vorgänge an der HSA Akademie unter Federführung von Frau Weber sind natürlich dennoch ein Skandal! Leider können wir dies nun nicht mehr öffentlich artikulieren.

Erstaunlich auch, dass heute beim runden Tisch zur HSA der Betriebsrat vom noch OB aus der Runde verbannt wurde. Wobei „Erstaunlich“ wohl nicht der richtige Begriff ist. Besser ist wohl: Skandalös!

GEW Augsburg zieht Konsequenzen wegen des Corona-Virus‘: Kundgebung am Rathausplatz am 14.03.2020 findet in abgespecktem Format statt!

In Anbetracht der Sorgen wegen des Corona-Virus‘ haben wir als Veranstalter der Demonstration für gute Bildung (14.03., 14:00 Uhr, Rathausplatz) in einem vorstrukturierten Risikomanagementprozess eine sorgfältige Abwägung der konkreten Maßnahmen getroffen.

Wir nehmen dieBedenken sehr ernst und sind uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst.

Nach Abwägen der Risiken sind wir zu dem Entschluss gekommen, die Veranstaltung nicht wie geplant durchzuführen. Statt einer Kundgebung mit Demonstrationszug gibt es nur Reden auf dem Rathausplatz. Bitte beachtet dennoch die unten stehenden Hinweise.

Zu Recht befasst sich die Politik momentan ausführlich mit der Eindämmung des Corona-Virus‘. Gleichzeitig stehen aber dringende politische Entscheidungen an, die die Zukunft von 600 Schüler*innen und 80 Lehrkräften direkt betreffen. Ebenso befinden sich viele Schulen in einem desolaten Zustand, welcher die Gesundheit vieler Schulfamilien gefährdet. Schimmel und Asbest in den Wänden, mangelhafter Brandschutz sowie veraltete Sanitäranlagen sind ständiger Begleiter im Schulalltag. Hinzu kommt immer größere Belastung für die Lehrkräfte, nichtzuletzt durch das Piazolo-Paket. Dagegen gilt es jetzt zu handeln – und am Sonntag wird gewählt!

Das Robert-Koch-Institut schätzt das Risiko bei Veranstaltungen unter freien Himmel geringer ein als in geschlossenen Räumen. Zudem erwarten wir weniger als 500 Teilnehmende.

Während der Veranstaltung bitten wir dennoch alle Anwesenden, den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zu Infektionsschutzmaßnahmen zu folgen:

+ Bitte verzichtet auf enge Interaktion zwischen Teilnehmenden und intensiven Kontakt

+ Achtet bitte auf die Hände-, sowie Husten- und Schnupfhygiene

Wir bitten zudem folgende Menschen, nicht an der Demonstration teilzunehmen:

+ Menschen aus bekannten Risikogebieten

+ Menschen mit akuten respiratorischen Symptomen

+ Ältere Menschen, beziehungsweise Menschen mit Grunderkrankungen

+ Mitarbeitende des Gesundheitswesens

Bei Nachfragen wendet euch bitte vertrauensvoll an:

info@gew-augsburg.de